Wohnungsgeberbestätigung

für die Vermietung

Die Wohnungsgeberbestätigung, häufig auch Wohnungsgeberbescheinigung oder Vermieterbescheinigung genannt, bestätigt der Vermieter (oder der Eigentümer, wenn dieser der Vermieter ist) dem Mieter, dass er in die angegebene Wohnung eingezogen oder aus der Wohnung ausgezogen ist. Die Bestätigung müssen alle Mieter beim Ummelden ihres Wohnsitzes dem Einwohnermeldeamt kurzfristig vorlegen. Meist ist die Frist dafür 2 Wochen.

Die Wohnungsgeberbestätigung soll Scheinanmeldungen an einer Adresse verhindern, indem sie auch den Vermieter mit in die Pflicht nimmt (siehe hierzu auch §19 Bundesmeldegesetz (BMG)). Stellt der Vermieter eine falsche oder gar keine Bescheinigungen aus, drohen empfindliche Strafen von bis zu 50.000 Euro.

Die Wohnungsgeberbescheinigung ist zwar im Jahr 2002 abgeschafft worden, dann aber 2015 wieder eingeführt worden. Der Grund für die Wiedereinführung war, dass einige Bürger durch das Anmelden an einer bestimmten Adresse, an der sie aber tatsächlich gar nicht leben, sich beispielsweise Transferleistungen erschlichen haben, obwohl dazu kein Anspruch bestand. Oder auch Betrügereien im Versandhandel, mit Kreditkarten usw. waren Grund für die Wiedereinführung. Durch die Vermieterbescheinigung sind diese Dinger schwieriger geworden.

Wohnungsgeberbescheinigung hier herunterladen

Hier können Sie die Wohnungsgeberbestätigung für die Vermietung herunterladen:

Wohnungsgeberbestätigung Heimatliebe Immobilienmakler Essen

Was können wir für Sie tun?

Verkaufen. Bewerten. Vermieten. Entwickeln.